Zurück zur Übersicht

Monozirkon –
Monolithische Zirkonkronen

 

  • Was ist MonoZirkon?

    MonoZirkon ist eine monolithische, vollkeramische Restauration aus Zirkonoxid für Kronen oder Brückenversorgung ohne keramische Verblendung. Sicher steht MonoZirkon eher für Festigkeit als für Ästhetik, aber Sie werden beeindruckt sein, wenn Sie eine solche Versorgung mit einer Vollgusskrone oder einer teilverblendeten VMK Krone vergleichen. Ohne jedes Risiko von Chipping ist MonoZirkon die ideale Versorgung für Bruxer oder Knirscher.

    Kronen und Brücken aus monolithischem Zirkon werden aus einem sehr hochwertigen Zirkonoxid hergestellt, wobei die Fräsblanks in einem besonderen Prozess ohne mechanisches Pressen und die dazu üblichen organischen Binder gefertigt werden. In diesem Fertigungsprozess (Patentanmeldung ist erfolgt) liegt das Geheimnis seiner besonderen optischen und ästhetischen Eigenschaften.

    Nach dem Design und der Fertigung mittels CAD/CAM Technologie werden MonoZirkon Kronen und Brücken für 6,5 Stunden bei 1530°C gesintert. Die endgültige MonoZirkon Krone oder Brücke erhält anschließend lediglich noch eine Glasur und Charakterisierung.

  • MonoZirkon Empfehlungen

    Kronen und Brücken aus monolithischem MonoZirkon Zirkonoxid sind primär indiziert für Bruxer und Knirscher, wenn teilverblendete VMK Kronen oder gar Vollgusskronen nicht gewünscht werden. MonoZirkon bietet sich insbesondere an für Molarenkronen, wenn der Patient eine zahnfarbene Versorgung wünscht und wenn nur wenig Raum für eine geeignete Präparation besteht oder der Patient bereits VMK Arbeiten aufgrund seines Bruxismus zerstört hat. MonoZirkon eignet sich ebenfalls für Inlays oder Onlays wegen der minimal-invasiven Präperationstechnik.

  • Vorteile für Ihre Patienten
    • Definitiv kein Chipping da aus Voll-Zirkonoxid gefertigt ohne keramische Verblendung
    • Glasiert für eine perfekte Oberfläche zur Vermeidung von Plaque und Abrasion
  • Anforderungen für die Präparation
    • Eine besondere Anforderung an die Präparation ist nicht erforderlich. MonoZirkon Voll-Zirkonoxid Versorgungen ermöglichen insbesondere auch eine minimal-invasive Präparation ähnlich einer Vollgusskrone solange okklusal mindestens 0,5 mm Platz besteht
    • Der minimale okklusale Platzbedarf beträgt 0,5 mm, 1 mm wäre ideal
  • Empfehlung für die okklusale Anpassungen und anschließendes Polieren
    • Eine Anpassung von monolithischen Versorgungen aus MonoZirkon im Munde sollte mit einem feinen Diamantwerkzeug unter Verwendung von ausreichender Wasserkühlung erfolgen; so wird eine Überhitzung der Oberfläche und die Entstehung möglicher feiner Risse im Material vermieden
    • Angepasste MonoZirkon Flächen können mit jedem Keramik Poliersystem Ihrer Wahl poliert werden. Für weitere Informationen zur Politur wenden Sie sich bitte an Ihr Dentallabor
  • Zementierung
    • Composite Glasionomerzement (RelyX Befestigungszement (3M ESPE), GC Fuji Plus (GC Europe))
    • Composite Befestigungszemente für kurze oder flache Präparationen (RelyX Unicem (3M ESPE), Panavia F2.0 (Kuraray))
  • ADA Codes
    • D2740 Crown – Porcelain/Ceramic Substrate
    • D6245 Pontic Porcelain/Ceramic
    • D6740 Abutment Crown Porcelain/Ceramic